Startseite
Folk-Gigs
DoGuggschde
DoGu-Doku
Kunert & friends
Tullamore Two
Mando Combo
Waldzither
Ourewaoldfolk
Links
 

Der Odenwälder Kleinkunstverein DoGuggschde e.V. präsentiert: 'Folk in de Werdschafd' ... Folksmusik in Odenwälder Gastwirtschaften:

***********************************************************

Am Samstag, 21. Januar 2017:  WAITING FOR FRANK  im Gasthaus Zum Raupenstein in 64678 Lindenfels-Winterkasten. Beginn: 20:00 Uhr, Einlass: 19:00 Uhr, Eintritt: 10 Euro
(Bild: Rudi Roth)
www.waitingforfrank.de

Sitzplatzreservierungen direkt beim Raupenstein:
Email: raupenstein@gmx.de
Telefon: 06255-542

Seit dem Jahr 2002 gibt es die Band Waiting for Frank, damals noch zu viert mit Armin Steigler, Frank Schork, Marco Schilling und André Clemens. 2 Jahre später bereicherte Helmut Lerchl mit Hackbrett und Percussion das Quartett. Seitdem spielt die Gruppe aus dem Bergsträßer Raum in dieser Besetzung.

Die Musikrichtung war von Anfang an klar, nur über den Bandnamen war man sich nicht schlüssig. Frank, der zu mancher Probe gerne auch mal etwas zu spät kam, wurde zum unfreiwilligen Namensgeber der Band, als André im Probenraum auf die Uhr schaute und so dahin sagte: "Tja, mal wieder Waiting for Frank." Der Bandname war geboren!

Irland – das Land des Regenbogens oder die grüne Insel, wie sie von vielen auch liebevoll genannt wird, schlägt nicht zuletzt wegen der atemberaubenden Küstenlandschaften, der sanften grünen Wiesen, der steil abfallenden Kliffs, der gemütlichen Cottages und der alten Castles immer mehr Besucher in ihren Bann. Nicht zuletzt aber auch wegen der urtümlichen Pubs und der typisch irischen Musik, die für viele sinnbildlich für die irische Lebensfreude und Mentalität stehen – so auch für Waiting for Frank. Mit den Liedern, die die fünf Musiker aus Irland mitgebracht haben wollen sie ihre Liebe zu dem Land und seinen Menschen weitergeben. Mehrstimmiger Gesang, ruhige und melodiöse Balladen, bekannte mitreissende Trinklieder und Songs zeitgenössischer irischer Liedermacher, die sie alle in ihrem eigenen individuellen Stil arrangiert haben, so z.B. auch Songs von U2, Sting oder den Dixie Chicks, die von W4F kurzerhand "eingeirischt" werden...

Neben traditionellen Instrumenten wie Gitarre, Mandoline, Bodhran, Whistles und Akkordeon vermischen sich Keyboard-Klänge mit percussiven Elementen, gehen ins Blut, laden zum Träumen ein, zum Seele baumeln lassen – oder zum Mitklatschen.Und doch geben Waiting for Frank in ihren Songs den Geschichten den Vorrang, erzählen von Menschen und ihrem Leben. Jedes einzelne Stück wird somit Teil einer musikalischen Reise von Küste zu Küste - zu Land und Leuten. Und wenn sich gar manch ein Zuhörer seufzend und träumend im Stuhl zurücklegt und dem ein oder anderen mystisch anmutenden Song zuhört, dann sind es doch auch wieder die traditionellen und bekannteren Folklieder, die aufrütteln, zum Mitklatschen und Tanzen einladen und mit denen es Waiting for Frank immer wieder gelingt auch die Lebenslust und Lebensfreude der Iren zu vermitteln.

************************************************************

Am Samstag, 18. Februar 2017: KUNERT & FRIENDS im Gasthaus Zum Raupenstein in 64678 Lindenfels-Winterkasten
Beginn: 20:00 Uhr
Einlass: 19:00 Uhr
Eintritt: 10 Euro
(Bild: F. Krichbaum)

Kunert & Friends sind: Peter Kunert (Gitarre, Uillean Pipes, Irish Bouzouki, Tin Whistle, Gesang), Christina Kindinger (Akkordeon, Gesang), Martin Ludwig (Geige, Gesang) und Rudi Roth (Gitarre, Bass, Mandoline, Bodhran, Löffel, Gesang).

Die vier Musikfreunde spielen irische Folksongs und Fiddletunes, deutsche Volkslieder und Lieder deutsch- und englischsprachiger Liedermacher. Selbst vor ourewäller Nachdichtungen fremdsprachiger Lieder schrecken sie nicht zurück.

Peter Kunert und Rudi Roth machen schon einige Jahre gemeinsam Folkmusik. In den 80er Jahren spielten sie mit der Gruppe "Pro Folk" bei vielen Veranstaltungen der Bergsträßer Friedensbewegung. In den 90er Jahren musizierten sie dann jeden Sommer - gemeinsam mit den irischen 'local musicians' im Pub auf Jim Dowling's Camping Site in Glengarriff, County Cork, Ireland.

Bei diesen gemeinsamen Irlandreisen entdeckten die beiden dort ihre Liebe für Land, Leute und Musik, für dunkles Bier, alte Folksongs und Balladen und für die Jigs, Reels, Airs, Polkas und Hornpipes der traditionellen irischen Musik. Peter erlernte das Spielen der Tin Whistles (irisch/englische Blechflöten) und der Uillean Pipes (irischer Dudelsack). Rudi bearbeitet seitdem die Bodhran (irische Rahmentrommel) und die Traditional Irish Music Spoons.

Ende 2008 sind die beiden Alt-Folkies wieder gemeinsam folksmusikalisch aktiv geworden. Martin Ludwig ist seitdem der dritte im Bunde und spielt die erste Geige bei Kunert & Friends. Und seit 2012 sorgt Christina Kindinger mit ihrem Akkordeon für neue Töne in der Band und bereichert so manchen Song mit ihrem Gesang.

Mit ihren meisterhaft gespielten Melodieinstrumenten machen Martin und Christina aus dem alten Folkduo eine richtige Folkband. Neben den alten Folksongs und Balladen zur Gitarre bereichern mehr und mehr flotte Tanzmelodien - eben die typische Traditional Irish Music - das Repertoire der Folksmusikgruppe.

************************************************************

Am Samstag, 11. März 2017:  TRAVELLERS im Gasthaus Zum Raupenstein in 64678 Lindenfels-Winterkasten
Beginn: 20:00 Uhr
Einlass: 19.00 Uhr
Eintritt: 10 Euro
(Bild: R. Roth)

Musik vom Balkan bis Hawaii


TRAVELLERS spielen internationale Folkmusik. Musik aus aller Welt, die Spaß macht und berührt, das haben sich die Musiker von den TRAVELLERS als Motto genommen. Gekonnt verbinden sie ihre mit Herz und Seele gespielte, abwechslungsreiche Musik auf charmante und interessante Weise zu einem harmonischen Ganzen. Querbeet geht die TRAVELLERS Reise u.a. von Russland über den Balkan, Frankreich und Deutschland nach Irland bis nach Cuba und Hawaii, und die eingestreuten Songs der Roma geben dem Ganzen noch die besondere Würze.

Der Bandname TRAVELLERS ist mit Bedacht gewählt worden, denn er soll zu dem passen, was die Band selbst und ihre Musikauswahl betrifft. Als "Traveller" bezeichnet man Menschen, die unterwegs sind - Menschen, die reisen. In Irland und Großbritannien gibt es eine Irischstämmige, oft auch noch umherziehende Minderheit, ähnlich den Roma, die als "Travellers" bezeichnet werden. Die Bandmitglieder empfinden sich selbst als Reisende durch die musikalische Reichhaltigkeit dieser Welt.

Die Besetzung der Band ist ebenso bunt gemischt, wie deren Liedauswahl. So kommen Kontrabassistin und Sängerin Petra Arnold-Schultz, sowie Jürgen "Mojo" Schultz, Gitarre und Gesang, hauptsächlich aus dem Blues, während Anzy Heidrun Holderbach, Gesang, Gitarre und Flöte, mehr aus der Irischen und Europäischen Folkmusik kommt. Das bunte Potpurrie rundet Migel aus Bulgarien mit seinem Akkordeon ab, der in Weinheim schon zum festen musikalischen Stadtbild gehört.

Bands wie "Midnight Tokers", "The Lucky Wilson Band", "Bluesgosch",
"Magnolia", "Greengrass" und "Brothers&Others" erfreuen sich seit vielen Jahren dieser multitalentierten Musiker.

Die TRAVELLERS freuen sich auf euren Besuch - und in diesem Sinne: Herzlich willkommen!

Weitere Informationen finden Sie unter: www.travellersmusic.de

************************************************************

Am Samstag, 22. April 2017: Dhalia's Light - Dhalia's Lane in Trio-Besetzung - im Gasthaus Zum Raupenstein in 64686 Lindenfels-Winterkasten.
Beginn: 20:00 Uhr
Einlass: 19:00 Uhr
Eintritt: 12 Euro
(Bild: Dhalia's Lane)

Balladen für die Seele, Tänze für die Freude und handwerklich ausgereifte Arrangements, die einfach nur begeistern, das kennzeichnet Dhalia's Lane und auch Dhalia's Light.

Celtic Dreams and Dances, das beschreibt treffend die Route der anstehenden Klangreise. Der Zauber der "Celtic Music" mit ihren traumhaften Balladen und mitreißenden Tänzen verschmilzt mit gefühlvollen Eigenkompositionen und mittelalterlichen Elementen zu einem Klangbild, das sich durch einen ganz eigenen Stil auszeichnet. Einzigartige Interpretationen deutscher Volkslieder sowie Gedichtvertonungen bereichern das Repertoire dieser Ausnahmeformation ebenso wie Weltmusikelemente in unverwechselbarer Art und Weise. Die Musik von Dhalia's Lane und Dhalia's Light ist beherzt, feurig und tiefgründig, gemacht von Musikern, die in ihrem Innersten ihre Musik leben und auf wunderbare Weise zusammengefunden haben.

Bozena Woitasky spielt Geige seit frühester Kindheit, durchlief eine klassische Ausbildung auf höchstem Niveau. Sie verblüfft immer wieder durch ihre unglaubliche Virtuosität. Verbunden mit ihrer besonderen Einfühlsamkeit und Leidenschaft für rasante Stücke ist die ausgebildete Musikerin eine unverzichtbare Bereicherung.

Berk Demiray ist ein Meister seiner Gitarre und zudem ein ausdrucksstarker Sänger, der es versteht, sich facettenreich darzustellen. Neben der Gitarre und der Langhalslaute ist das Komponieren seine große Leidenschaft. Er schreibt viele der eigenen Stücke der Gruppe. In über 20 Jahren hat er mit seinen Bandkollegen weit über 1000 Konzerte bundesweit, Gastspiele im europäischen Ausland sowie diverse Radio- und Fernsehauftritte absolviert.

Crissa Vollert ist die charismatische Sängerin von Dhalia's Lane und Dhalia's Light. Ihr Gesang berührt zutiefst, zieht die Zuhörer in ihren Bann und nimmt sie mit in eine Welt der Geschichten und Sagen aus vergangenen Zeiten. Es gelingt ihr, das Publikum zu verzaubern und dies mit einer ganz eigenen und besonderen Qualität. Überaus gefühlvoll und bewegend, kraftvoll, hinreißend und immer authentisch.

mehr Infos auf der Band-Website "dhaliaslane.com"

************************************************************

Am Samstag, 18. November 2017:
Matz Scheid solo
Beginn: 20:00 Uhr
Einlass: 19:00 Uhr
Eintritt: 10 Euro

Bild: Walter Koepff

Als Gründer und musikalischer Leiter des legendären Odenwälder Shanty Chors ist Matz Scheid in der Region eine Institution. Auch als Wolpertinger mit seinem Kollegen Adax Dörsam oder als einer der vier rock’n rollenden Cartwrights tritt der vielseitige Musikant immer wieder in Erscheinung. Doch auch solistisch - lediglich in Begleitung seiner Gitarre - ist Matz Scheid auf den Bühnen der Region und darüber hinaus anzutreffen. Die Soloauftritte des schnauzbärtigen Troubadours und Entertainers sind ausgesprochen unterhaltsame Ereignisse auf hohem musikalischen Niveau. Matz Scheid bringt skurriles und komisches, mitreißendes und gefühlvolles Liedgut zu Gehör. Dabei haben wienerische und bayrische Moritaten in seinem Programm ebenso ihren Platz wie amerikanische und irische Folksongs. Und natürlich ist hin und wieder auch der eine oder andere Shanty vom Odenwälder Ober-Seebär zu hören.

************************************************************

mehr Infos über die DoGuggschde Menschen und ihre Aktivitäten findet ihr auch hier: www.doguggschde.de und www.felsenmeerdrachen.de